Wir verpacken für die Menschen, die uns am Herzen liegen… und die, die Ihnen am Herzen liegen

Jeden Tag aufs Neue sind wir uns der Tatsache bewusst, dass einer Ihnen oder uns nahestehenden Person ein von Tjoapack verpacktes Medikament verschrieben werden kann. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, zu analysieren, wie wir Medikamente auf die sicherste und effizienteste Weise verpacken können.

Wir suchen gemeinsam mit Ihnen eine optimale Verpackungslösung

Auch die beste Verpackungslösung muss sich im Rahmen unter anderem gesetzlicher Bestimmungen, Registrierung, Logistik, landesspezifischer Anforderungen und des Budgets bewegen. Das Fachunternehmen Tjoapack begleitet Sie bei allen diesen Schritten. Wir teilen unsere Kenntnisse gerne mit Ihnen.

Verpacken stellt innerhalb Ihrer Lieferkette einen kritischen Erfolgsfaktor dar

Ein gut durchdachter Verpackungsprozess kann die KPIs Ihrer Lieferkette positiv beeinflussen. Dabei geht es u. a. um die Beschränkung der Lagerhaltung und eine Reduzierung des Betriebskapitals, eine Steigerung der Lieferzuverlässigkeit und eine Begrenzung obsoleter Bestände. Tjoapack berät Sie gern zu diesen Themen.

Tjoapack beschäftigt gut 140 Mitarbeiter, davon die Hälfte in der Produktion. Wir verfügen über drei QPs und besitzen eine flache Organisationsstruktur mit kurzen Kommunikationslinien. Tjoapack ist im niederländischen Etten-Leur niedergelassen und verfügt unter anderem über 7 Blisterlinien, 4 Unit-Dose-Maschinen, zwei Gläserfüllmaschinen, eine Wallet-Linie und eine Ampullen-Etikettierungslinie. Für Handverpackungsarbeiten stehen mehrere Kabinen zur Verfügung. Das Bedrucken von Etiketten und Blistern wird in einem eigenen Printshop durchgeführt. Selbstverständlich gibt es noch mehr Wissenswertes zu Tjoapack.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.


Kontakt

EINE INNOVATIONSGESCHICHTE

×
  • Erstes Unternehmen in Europa, das Unit-Doses mit einem Barcode versieht

    Bis zum Jahr 1989 war das Inline-Bedrucken von Etiketten mit einem Barcode in Europa unbekannt. Tjoapack führte diese Verbesserungsmaßnahme direkt bei der Unternehmensgründung ein. Damit wurden die Niederlande das erste Land in Europa, in dem das Scannen am Krankenbett eingesetzt werden konnte. Im Rückblick erwies sich der Barcode als erster Schritt auf dem Weg zum roboterisierten Vertrieb von Arzneimitteln, eine Entwicklung, mit der wir derzeit auf europäischer Ebene in der gesamten Kette beschäftigt sind.

  • Einführung des recyclingfähigen Polypropylen-Blisters in den Niederlanden

    Durchdrückstreifen bestehen häufig aus PVC-Varianten, mit Aluminium kombiniert. Tjoapack vertrat die Ansicht, dass mindestens eine umweltfreundliche Alternative für den pharmazeutischen Markt verfügbar sein müsse. In Zusammenarbeit mit British Petrol haben wir eine PP-Folie entwickelt, aus der sich ein Durchdrückstreifen aus nur einer Materialsorte herstellen lässt. Dieses Material ist außerdem biologisch abbaubar. Aufgrund der hohen Barrierefunktion bleiben die Arzneimittel gegen äußere Einflüsse geschützt.

  • Patent auf das Online-Bedrucken der Aluminium-Rückenfolie von Blistern mit Barcodes

    Bis 1996 war das Bedrucken von Aluminiumfolien mit lesbaren Barcodes noch unmöglich. Damals bedruckte Tjoapack noch Rückenetiketten aus Papier für den Krankenhausmarkt. 1996 entwickelten wir jedoch eine kostengünstige Lösung, mit der - inline - ein lesbarer Barcode direkt auf die Aluminiumfolie gedruckt werden konnte. Als Ei des Kolumbus stellte sich eine Kombination aus dem richtigen Drucker, dem richtigen Druckkopf, der richtigen Thermotransferfolie, der richtigen Aluminiumbeschichtung und der richtigen Schnittstelle zwischen Drucker und Maschine heraus. Dass wir hierfür 1997 ein Patent erhielten, sagt eine Menge über die Innovationsstärke von Tjoapack aus.

  • Online-Bedrucken mit 2D-Datamatrix-Blistercodes

    Bis zum Jahr 1999 galt der eindimensionale Barcode als Standard, also der Strichcode, der auf Konsumentenerzeugnissen immer noch häufig verwendet wird. Da in einer solchen Codierung jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Zeichen verarbeitet werden kann, ließen sich darin weniger Informationen als gewünscht verarbeiten. Außerdem benötigte dieser Code sehr viel Platz. Also setzten wir einen platzsparenderen Code ein, in dem wir jedoch mehr Informationen verarbeiten konnten. Und so entstand der Datamatrix-Code. Damit waren wir der Zeit weit voraus. Erst seit dem vergangenen Jahr lässt sich eine breitere Anwendung dieser Codearten beobachten, eine Entwicklung, zu der wir einen Beitrag haben leisten können.

  • Beteiligung an der Untersuchung bezüglich der Serialisierungsmöglichkeiten mithilfe der Datamatrix-Codierung.

    Kann jede Patientenverpackung mit einem einmaligen Barcode versehen werden? So lautete kurz und bündig der Forschungsauftrag des Bridge-Projektes, das teilweise von der Europäischen Union finanziert wurde. Das Ziel dieser Untersuchung zu den Möglichkeiten serialisierter Codierungen von Einzelverpackungen war zweigliedrig: einerseits das Verhindern von Produktkopien und anderseits die Förderung der Nachverfolgbarkeit von Arzneimitteln bis hin zum Patienten. In Kooperation mit Partnern entwickelte Tjoapack einen Prozess, mit dem der Nachweis erbracht werden konnte, dass es möglich ist, eine einzelne Patientenverpackung individuell in der Masse zu serialisieren und diese Informationen in immer größeren Verpackungen zu aggregieren. Von der Schachtel zum Bündel, vom Bündel zur Transportverpackung, von der Transportverpackung zur Palette, von der Palette zur kompletten Sendung. Auf Palettenebene wird RFID in der Folge an diesen Informations-„Stammbaum“ gekoppelt. An diesem - erfolgreichen - Pilotprojekt waren unter anderem Sandoz und Athlon Pharmaceuticals beteiligt.

  • Erstes Unternehmen weltweit, das von der Palette bis hin zum Blister mit Seriennummern codiert

    Nach Abschluss des Pilotprojektes 2007 kam Tjoapack zu der Erkenntnis, dass noch ein Schritt im Prozess fehlte. Die Massenserialisierung jeder einzelnen Tasche auf dem Blister. Auf diese Weise konnte auf Tablettenebene eine Nachverfolgung angewandt werden, was den Vorteil mit sich brachte, dass Blister nun nicht mehr gefälscht werden konnten und sich „reguläre“ Patientenverpackungen auch als Einzeldosis in Krankenhäusern einsetzen ließen: ein Effizienzsprung beim Verpacken auf Patientenebene.

QUALITÄTSSICHERUNG

WENN EIN RÜCKRUF IHR ALBTRAUM IST, TRÄUMEN WIR DAVON, SIE RUHIG SCHLAFEN ZU LASSEN

QUALITÄTSÜBERWACHUNG IST TEIL UNSERER DNA

Lange nicht alle Verabreichungsfehler sind auf die Verpackung oder Etikettierung zurückzuführen. Verpacken nach einem guten Konzept stellt jedoch in vielen Fällen eine der Lösungen dar. Bei uns geht es um Qualitätssicherung im weitesten Sinne. Und deshalb arbeiten wir anhand einer Skala von Sicherheits- und Hygienevorschriften, die auf Prozesse und Maschinen ausgerichtet sind. Auch außerhalb des Produktionsverfahrens gelten strenge Protokolle, da wir der festen Überzeugung sind, dass all unsere Prozesse einen Beitrag zur Patientensicherheit leisten müssen.

Wir verfügen über folgende Zertifizierungen unserer Qualitätssysteme: c-GMP, FDA, MOH Taiwan. Zur Beibehaltung dieses Standards betreiben wir ein Online-Qualitätssicherungssystem.
Laden Sie sich unsere GMP-Zertifikate/ Herstellergenehmigung herunter

0.3%

Bei der Verabreichung von Medikamenten treten in 5 bis 10% der Fälle Fehler auf, 0,3% davon mit Todesfolge. Die korrekte Verpackung kann dazu beitragen, Fehler wie diese zu vermeiden.

Quelle: Dr. Pharm. Enea Martinelli während der 3. Annual Pharma Packaging and Labelling Forum Global Conferences, Wien 11. September 2014

UNSER KAUFMÄNNISCHES TEAM

UNSERE PARTNER

Unsere Partner haben wie wir ein Gefühl für den Menschen hinter den Endprodukten. Auch sie machen sich Gedanken über deren Sicherheit, Interessen und den Bedienungskomfort. Wir arbeiten mit diesen Partnern in Bereichen zusammen, in denen ihr Know-how an das unsrige anknüpft. Damit Sie sich nicht um die Prozessschritte vor und nach dem Verpacken kümmern müssen.

Ecobliss

Dieser Partner hat sich auf die Entwicklung und Lieferung außergewöhnlicher Verpackungen spezialisiert, die in großen Mengen hergestellt werden müssen. Hier wäre an den Entwurf von Kit Packs, patientenkonforme Verpackungen und außerordentliche Verpackungen zu denken.

www.ecobliss.com

DIE SINENSIS-GRUPPE

Sinensis betreibt zahlreiche unterschiedliche Labore und bietet damit das breiteste Angebot an Testmöglichkeiten in Westeuropa. Das heißt konkret: Sinensis testet jede Substanz. In Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen führen wir EU-Prüfungen von Massenprodukten, Stabilitätsstudien und andere Labordienstleistungen durch.

www.sinensislifesciences.com

Stellenangebote

Tjoapack ist ein seriöses, gesellschaftlich relevantes Unternehmen. Mit unseren Produkten leisten wir einen Beitrag zu einer besseren Patientenpflege. Sind Sie kreativ, flexibel und ergreifen Sie gerne die Initiative, reizt es Sie, wenn viel von Ihnen erwartet wird, und können Sie gleichzeitig strukturiert arbeiten? Schicken Sie dann ein Motivationsschreiben und einen Lebenslauf an:

MAILEN SIE UNS!
×
Tjoapack-Dokumente

Site masterfile

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Site-Masterfile. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Choose language

Tjoapack is a Dutch company with international clients. We would like to communicate in your language when possible. If the current language is not your preferred language, you can change this below.

Change language to: